Herzlich willkommen in Sümmern,
also nicht mehr in Heppingserbach bei Stephanopel
und nicht mehr im Eishockeydorf am Felsenmeer...
 


auf der blauweißen Seite von Pastoerchen privat  
 

Last Update 3.2.2017

 

 

 

 


 



Wer ich bin - Privateres zum Anfang  /  Meine Kinder, die Enkelkinder und das neue Zuhause in Heppingsen /   
Hobbies  und Leidenschaften   / Gemeindeaktivitäten   /   Veröffentlichungen

 
Diese Seite ist Teil eines Frames: www.pastoerchen.de

Bücher, CDs, Software und anderes - kriegen Sie HIER (empfehlenswert!)


Hier kommt Pastoerchen mit Glockentasse

Wer ich bin:
Ganz viel Himmel auf dieser Seite, nicht nur weil der Text eines Vereinsliedes (spielt - allerdings nur im Internet-Explorer - im Hintergrund) von den beiden Farben des Himmels handelt...
Als ich fast 30 war, wurde ich am 23. Mai 1977 vom Sup. Fritz Schwarz in Herne-Baukau ordiniert (zusammen mit Helmut Schröder aus der "Grünen Zelle" in Wanne-Eickel sowie mit den anderen Amtskollegen: Dirk Bobe, Walter Tschirch, Wolfgang Winkler und Rainer Sudbrack). Nostalgische Erinnerungen an diese Ordination und an Fritz Schwarz HIER. Aus der genannten "Grünen Zelle" ging sogar ein Bischof hervor, wie man hier sieht: http://home.arcor.de/heppingserbach/bohl/
Vom 1. September 1983 bis zum 19. Februar 2002 war ich Dorfpfarrer in der Ev. Kirchengemeinde Deilinghofen): eine lange und wichtige Zeit! 
Dass es eine auch kirchengeschichtlich interessante Gemeinde ist, zeigt wohl meine Webseite über Alt-Deilinghofen
: www.tinyurl.com/Altdeilinghofen.
Dann ging ich von Deilinghofen weg (am 19. Februar 2002), um eine neue Beschäftigung zu suchen, die ich im Kirchenkreis Arnsberg als Pfarrer für Öffentlichkeitsarbeit bekommen habe (1. Juni 2003 bis 30. November 2009). 
Seit März 2013 wohnen wir im Kirschblütendorf Sümmern. Bilder aus unserer ebenfalls schönen neuen Heimat HIER. Mehr zur Gegenwart in Sümmern unten.

Ich bin 68 Jahre alt und trotzdem noch rüstig. ;-) Der Glaube an Jesus Christus ist mir das Wichtigste auf der Welt - sonst wäre ich nicht hier. Man sagt von mir, ich wäre ein ziemlich streitbarer, recht leidenschaftlicher Mensch, der sich - wenn er von etwas überzeugt ist -  sehr engagiert einsetzt dafür. Schwierig wäre ich auch, aber sonst ganz nett, auch mit Humor begabt (der oft schwarzer Humor ist und aneckt), und manchmal wäre ich brummig. Fleißig soll ich sehr sein, wie die Leute sagen; aber das stimmt nicht: Ich überdecke damit nur meine angeborene Faulheit. Wie man mich erreichen kann, da findet man alle einschlägigen Angaben (Name und Adresse, Tel., E-Mail, SMS) HIER
.  Zu der (auf dem obigen Foto zweimal zu sehenden) Finger-Daumen-Ellenbogen-Glocke vgl.die Seite über die Deilinghofer Glocke, die Weihnachten 2001 75 Jahre wurde.
Ich gebe auch seit vielen Jahren "Pastoerchens Theoletter" heraus - darüber eine Zeitungsreportage aus dem IKZ:
www.pastoerchen.de/theoletter-reportage.htm; ferner 2015 aus dem Infoblatt westfälischer Pfarrer unter der Übeschrift: "Über Pastoerchens Theoletter und »ganz viel Himmel«": www.pastoerchen.de/PV-Info02-15.pdf. Nicht zu vergessen der Artikel über das gleiche Thema in der ZEIT-Beilage "Christ und Welt", den Wolfgang Thiemann nach einem Besuch in Sümmern schrieb: www.pastoerchen.de/ThielmannTheoletter.htm

Nach all dieser Reklame:
Den Theoletter (meinen eigenen christlichern "Nachrichtendienst", 2x die Woche) kriegt man hier:

Newsletter
Abonnieren Sie durch Eintragen der E-Mail-Adresse Pastoerchens Heppingser kostenlosen Theoletter:
Webmart

Das Archiv der bisher verschickten Theoletters der letzten 18 Monate findet man HIER.


Besonders sind mir meine Kinder wichtig, das sind vier, nämlich Alex, Basti, Martin und Rike. Dazu kommen die Enkelkinder Ronja, Julius und Luuk. Über 100 Bilder zu Alex, Basti, Martin und Rike sowie über Ronja und Julius kann man als Diaschau HIER ansehen, die neuen zum kleinen Luuk HIER. Viel über deren Eltern, über Alex und ihren Mann Markus, findet man auf der Website www.kullerland.de - etwas von der Trauung im Sommer 2003 ist unter http://www.vanderburg.de.vu zu haben. Von Tochter Rike findet man anlässlich ihres Abiturs im Sommer 2013 HIER: www.tinyurl.com/rikegroth.

Meine eigene Kindheit verbrachte ich in Schwerte und Hennen. Hennen ist für meine Mutter Helene Groth (88) der Wohnsitz geblieben: sie hat 15 Enkel und viele Urenkel (mehr zu diesem Familienclan unter http://www.groth-familienbande.de)


Weiter noch etwas zu unserm damaligen neuen Zuhause damals in Heppingsen bei Stephanopel (bis 28.2.2013): Wir wohnten schön am Wald in der früheren Villa de Vries (Foto unten).
Bei uns fand man vom 27. Juli 2006 bis 31. Januar 2012  "Gitta's Kaffeestübchen".
Heppingsen/Heppingserbach gehört (wenigstens "ein bisschen") zu Stephanopel. Und: Bis in die 50er Jahre gehörte ein Teil von Stephanopel zum Kirchspiel Deilinghofen. Die informativste Internetseite über die ganz alte Geschichte von Stephanopel, geschrieben von Groth und Korsch-Gerdes - HIER; zum alten Caspari, einer historischen Gestalt aus dem Stephanopeler Stammhaus, vgl. auch die historische Autobiographie HIER. Ich habe aber jetzt Ende 2003 alles relevante über Stephanopel ins Netz gestellt; diese sehr umfangreichen Informationen mit vielen Bildern sind abrufbar unter der Adresse: www.stephanopel.de; da gibt's als Sub-Domains noch www.chronik.stephanopel.de und www.fotos.stephanopel.de und www.missionsfeste.stephanopel.de. Alte Stephanopelbilder auch HIER: www.tinyurl.com/diaschau-stephanopel
Wer Bilder von unserm ganz neuen (ebenfalls wunderschönen) Zuhause in Sümmern - seit 1. März 2013 - sehen will, klicke HIER: www.tinyurl.com/suemmern

Das Stammhaus Stephanopels - das Rohländersche Haus, Brigittes erste Adresse in Stephanopel:

 

Ein Foto von Brigitte hier (im Wald hier dicht bei):


 

Brigitte im Sand in Binz auf der Insel Rügen:

Foto von dem Haus, in dem Brigitte und ich heute wohnen (Bild anklicken - und man kommt zu "Gitta's Kaffeestübchen" im gleichen Haus):


 

Zum Seitenanfang


So und nu kommen auf so einer Webseite ja immer die Hobbies, hier nur einige meiner Beschäftigungen, die auf verschiedener Ebene - in typischer Mischung - die Komponente Leidenschaft in sich haben:

 

Zum Seitenanfang


Gemeindeaktivitäten in den Deilinghofer Jahren von 1983 bis 2002 kommen in den folgenden Links vor:

  • In Deilinghofen habe ich zusammen mit dem CVJM zuerst die Aktion "Teecafé - Kirche für junge Leute" gegründet. Danach folgten schließlich "Evangelisationen" besonderer Art - immer in der Zeit um das Reformationsfest. Sie haben bis heute einen bezeichnenden Titel (Anspielung an den lokalen Eishockeyclub): "E C D - Entschieden Christ sein in Deilinghofen". Das prangt bis heute an der Stirnseite des Deilinghofer großen Saals im Martin-Luther-Haus, zusammen mit der dazugehörigen Unter-Überschrift: "Ohne Gott sieht unsre Kirche alt aus!" Durch diese Veranstaltungen entstand ein enger Kontakt zu Pfarrer Johannes Hansen aus Witten, der eine ganz enge Freundschaft wurde - FG erstellte für Johannes Hansen auch eine Homepage: http://www.pastoerchen.de/hansen/

  • Jährliche Studienfahrten mit dem Männer-und-Frauen-Abendkreis, Zum Beispiel ersieht man davon viel auf der Seite: "Wie von Deilinghofen aus der Pietismus und Herrnhut in den Blick kommt..." (Vorbereitung der  Gemeindestudienfahrt nach Halle/Saale und Herrnhut vom 21. bis 24. Mai 1998)

  • Die Studienfahrt zuletzt ging auf den Spuren von Sören Kierkegaard nach Kopenhagen im Mai 2001 [Link wieder OK, besuchenswert!] (Mai 2002: Zur Romantischen Straße auf den Spuren Tilmann Riemenschneiders; ausgebucht; dann leider abgeblasen...) 

  • Partnerschaft mit Christen in Schelkowo bei Moskau; die Russen waren oft schon hier, und ich war auch schon häufig bei ihnen in Schelkowo. Mehr dazu oben.

Zum Seitenanfang


Friedhelm Groths Veröffentlichungen:

Neuerdings allesamt zu finden auf einer separaten Webseite HIER:


www.grothsuemmern.de

 

Zurück zum Seitenanfang

Diese Seite ist Teil eines Frames: www.pastoerchen.de